Swim, Cycling and Run

Lanzarote – Siebter Trainingstag

Große Erleichterung kam nach dem Aufwachen auf, als ich sah, dass die Wolkendecke nicht mehr so dicht war. Heute konnte ich es gemütlich angehen lassen. Ins Schwimmbad konnten wir nicht, da am Samstag dort Putztag ist. Daher ging es nach dem Aufstehen direkt zum Frühstück. Start er Radausfahrten wurde heute um eine halbe Stunde nach vorne geschoben. Gestern kamen noch weitere Teilnehmer an, von denen drei in meiner Gruppe mitgefahren sind. Schnell stellte sich heraus, das diese noch sehr frisch und kräftig sind. Somit war wir heute seht zügig unterwegs. Einer der drei neuen ist Norbert Huber. Aber seht selbst unter http://home.vr-web.de/huber-norbert/. Los ging es über gewohnten Weg zum Torbogen. Dann fuhren wir quer rüber nach Teguise. Von Teguise sollte es in Richtung La Vegueta gehen. Aufgrund der bedrohlichen Wolken haben wir unsere Tour geändert. Wir sind zurück Richtung Teguise und dann in die Sonne nach Fermara gefahren. Von Fermara ging es weiter nach Soo bis La Santa. Anschließend näherten wir uns dem TImanfaya von der anderen Seite. Weiter rollten wir nach Yaiza. Dort an meinem geliebten Supermarkt gab es endlich Snickers und Cola. Nach der kurzen Pause fuhren wir wieder die Traumstrecke an der Küste El Golfo entlang. Durch den Umweg über Famara hatten wir doch schon einige Radkilometer in den Beinen. Deswegen haben sich Dirk und ich entschlossen mit den anderen auch zurück zu fahren. Eigentlich sollte unsere Tour noch nach Playa Blanca. Der Rückwind war sehr anstrengend, da es nur noch sehr starken Gegenwind gab. Wir kämpften uns durch den Gegenwind zum Hotel über San Bartholome und den Müllberg. Nach 4:51 Stunden und 1525 Höhenmetern kamen wir im Hotel an. Zur Erholung und Regeneration blieb keine Zeit, da noch ein 30 Minutenlauf auf dem Programm stand. Das Laufen geht auch immer besser. Die Pulswerte gehen runter und das Tempo geht nach oben. So soll es sein. Nach dem Duschen ging es wieder sofort zum Essen. Auf dem weiteren Programm stand heute „Bars abchecken in Arrecife“. Da Triathleten keinen Alkohol trinken und früh ins Bett gehen, ist es selbstverständlich das darüber kein Bericht zu erwarten ist.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>