Swim, Cycling and Run

TL Lanzarote – 20.03.2008 – Fünfter und letzter Radtag

Als ich heute Morgen aus dem Fenster schaute, konnte ich meinen Augen nicht trauen. Die Palmen bogen sich von links nach rechts. Eigentlich reichten schon die vier Windstärken, die ich jeden Tag bei den Radtouren hatte. Leider hatte die Wettervorsage recht und die vorhegesagten sechs Windstärken waren da. Ausgerechnet heute. Direkt nach dem Frühstück habe ich meine persönliche Ironmanstrecke gestartet. Ca. 90 % meiner gefahrenen Strecke muss auch beim IM Lanzarote bewältigt werden. Von costa Teguise ging es mal wieder über den Müllberg nach San Bartholome. Weiter nach Montana Blanca, bis nach Puerto del Carmen. Die nachfolgenden Kilometer bis nach Uga, vorbei an Los Mojones und Puerto Colero, sind ganz schön zermürbend. Es geht ständig leicht bergauf und die Geschwindigkeit wird immer langsamer. Der Gegenwind bringt einen fast zum Stillstand. Danach führte die Strecke wieder zum bekannten Küstenabschnitt vorbei an La Hoya, El Golfo und Yaiza. Nach diesen Aufwärmrunden ging es mit den Höhenmetern los. Als erstes kam das Vulkangebiet Timanfaya mit ca. 300 Höhenmetern. Anschließend gabe es von Tinajo aus ein kleines Dreieck zu fahren über Tiagua und La Vegueta nach Tiguaton. Bevor es dann auf die zwei höchsten Erhebungen ging, konnte man auf den nächsten Kilometern noch einiges an Tempo gut machen. Dabei durchquerte man das Vulkangebiet mit dem Montana Negra und es ging weiter auf der Straße 30, bis nach Teguise. Dann kam der stetige Aufstieg zum Mirador de Haria und die Beine schmerzten immer mehr. Der Wind machte mir ganz schön zu schaffen. Bei der Abfahrt musste ich oft stark abbremsen, da mich der Seitenwind manchmal um ca. 1 Meter versetzte. Der letzte große Aufstieg zum Mirador del Rio ging leichter als erwartet. Die anschließende Abfahrt habe ich dann genossen und freute mich schon auf den Whirlpool. Leider hatte ich noch keine 180 Kilometer auf dem Tacho. Deshalb bin ich dann die Straße 1 weiter nach Arrecife gefahren. Dort angekommen, ging es an der Küstenstraße weiter nach Costa Teguise. Als ich am Hotel vorbei gefahren bin, hatte ich erst 178 Kilometer auf dem Tacho. Die letzten 2 Kilometer wollte ich auch noch durchhalten und bin noch einige Runden durch Costa Teguise gefahren. Wie erwähnt, habe ich mich dann in den Whirlpool begeben und danach das Rad im Radkoffer verstaut. Das Trainingslager ging dem Ende entgegen.

Gesamtzeit in Stunden: 7:14:03
Gesamtkilometer: 180,3
Kilometer pro Stunde: 25
Höhenmeter: 2570
Durchschnittspuls: 69%

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>